Sie befinden sich hier : adecc » Schulung » Schulungsübersicht » Powerwoche 2010 - 2012

C++ Powerwoche 2010 - 2012

Inhalt der Refresh Phase

  • Einführung
    • C++ als Industriesprache
      Hier geht es um den grundsätzlichen Aufbau von C++ als Industriesprache, die konzequent auf einen multiparadigmen Ansatz setzt. So werden neben der Objektorientierung auch die generische und Ansätze der funktionalen Programmierung unterstützt. Dazu kommt die strukturierte Entwicklung.
  • Objektorientierung 
    In diesem Teil wird auf objektorientiertes Arbeiten mit C++ eingegangen. Keine andere Sprache bietet soviele Möglichkeiten zum Arbeiten mit Klassen. Dazu gehören Themen wie das überschreiben von Operatoren, die gezielte Nutzung der Polymorphie und die verschiedenen Möglichkeiten der mehrfachen Vererbung. Objektorientierung beginnt bei der Planung und dem korrekten Aufbau einzelner Klassen, bis hin zum Zusammenbau komplexer Hierarchien.
    • Konstruktoren, Destruktoren
    • Überschreiben von Operatoren
    • Konvertierungen
    • arithmetische Operatoren
    • relationale Operatoren
    • Ein- und Ausgabeoperatoren
    • Selektoren, Bedeutung von const
    • Manipulatoren
    • inline Methoden
    • Friend
      • Funktionen
      • Klassen
    • Vererbung
    • einfache Vererbung
      • Polymorphie, virtuelle Methoden
      • Überladen von Funktionen
      • Abstrakte Klassen
    • mehrfache Vererbung
      • vollständige Vererbung
      • partielle Vererbung (virtuelle Basisklassen)
  • generische Programmierung 
    Die templates sind eine leistungsfähige Erweiterung die bereits vor 1998 ergänzt wurden. Erst in den letzten Jahren wurden die Konzepte der generischen Programmierung in abgeänderter Form auch von anderen Programmiersprachen, wie Delphi, C# und Java übernommen. Sie bieten die Möglichkeit, sehr viele Algorithmen typfrei zu gestalten. Die templates sind auch das Fundament, auf dem die "Standard template Libary" (STL), ein wichtiger Teil der heutigen Standardbibliothek, aufgebaut ist.
    • Klassentemplates
    • Funktionstemplates
  • Standardbibliothek 
    Seit 1998 gibt es die Standardbibliothek in C++. Diese wurde mit dem 2003er Standard noch einmal erweitert. Ein wichtiger Bestandteil ist die STL, die viele nützliche Klassen und templates für die tägliche Arbeit enthält. Auch der künftige Standard wird viele nützliche Erweiterung enthalten.
    • Container
    • Iteratoren
    • Algorithmen
    • Funktionsobjekte
    • Strings
    • Lokalizierung
  • Aufbau von Programmen, Architektur 
    Es ist nicht nur wichtig, die Bestandteile einer Sprache zu erlernen. Diese müssen zu einer erweiterbaren Architektur zusammengebaut werden. Hier gibt es verschiedene Vorgehensmodelle. In diesem Seminarteil wird auch auf verschiedene Vorgehensmodelle eingegangen.

 


Die Update Phase

Mit diesem Teil des Seminars setzen wir die Reise, die im ersten Teil begonnen wurde, fort. Mit modernen Erweiterungen der Sprache wird bisher nicht überall gearbeitet, da sehr viele C++Entwickler noch nicht mit den neuesten Standards und Möglichkeiten dieser Sprache vertraut sind. Vielen fehlt häufig die Zeit, im Selbststudium diese nützlichen und modernen Eigenschaften zu erlernen. Stattdessen finden wir häufig Gründe, warum diese Erweiterungen für die tägliche Arbeit nicht wichtig sind.

In diesem Seminar geht es um die Neuerungen, die der neue C++ Standard (C++11) für die Entwickler bringt. Wir zeigen Ihnen in diesem Seminar, wie Sie mit den neuen Eigenschaften noch effektiver Programmieren können. Neben den Erweiterungen des Compilers geht es hier natürlich auch um die neue Standardbibliothek.

Viele dieser Eigenschaften sind in der aktuellen Vversion des C++ Builders XE3 bereits implementiert. So können Sie diese in der täglichen Arbeit bereits nutzbringend einsetzen.

  • Erweiterungen des C++ Compilers
    • ragebased for- Syntax
    • lambda- Ausdrücke
    • unified initialization
    • die neue Bedeutung des Schlüsselwortes "auto"
    • RValues
    • scoped enums
    • Type traits, static_assert
    • Typinferenz
    • Verwendung von Literalen
    • Weitere neue Schlüsselworte
  • Die neue Bibliothek TR1
    • shared_ptr, unique_ptr
    • tupel
    • bind und function
    • reguläre Ausdrücke
    • Zufallszahlen
    • Container mit Hashwerten
  • Ein Blick in die boost Bibliothek
    Drucken