Sie befinden sich hier : adecc » C++ und der C++Builder

Ein Bereich für C++ auf unser Webseite

Am Anfang steht immer eine Idee. Wir wollen mit diesem Bereich unseren Betrag zur Aufklärung über aktuelles und modernes C++ leisten. Dazu werden wir einige neue Eigenschaften beschreiben, aber auch über den Tellerrand schauen, und auf allgemeine Probleme bei der Softwareentwicklung schauen. So hoffen wir, einige Vorurteile auszuräumen, Ideen für neue Sachen zu liefern, und vielleicht auch nur ein bisschen Kurzweil zu bringen.

Die Sprache C++ ist aktueller, als in den Jahren zu vor. Bei der einen Firma kann man lesen, dass C++ zurück ist. Aber Herb Sutter von Microsoft spricht sogar aus, was die CIOs und Marketingexperten vieler Firmen entsetzen wird, die IT Industrie ist gebaut auf C und C++. Nur warum denn die Abkehr der letzten Jahre, hin zu mehr Komfort für Programmierer? Native Programmiersprachen gehen meist sparsamer mit Ressourcen um, und sind in der Regel performanter. Dabei bietet gerade C++ dem Entwickler sehr viele Möglichkeiten, neben einer leichtgewichtigen, und damit sehr flexiblen  Abstraktion  auch den Zugriff auf die jeweilige Hardware oder die APIs der Betriebssysteme, die meist auch in C und C++ geschrieben sind. Die Sprache C++ hat einen entscheidenen Vorteil, durch die Compiler werden hier viele Operationen zur Entwicklungszeit durchgeführt, die in anderen Sprachen erst zur Laufzeit aufgelöst werden. Damit spielt C++ gerade bei Systemen und Infrastruktursoftware eine zentrale Rolle.

Leider ist aber das Wissen in einigen Firmen und Entwicklern nicht mehr aktuell. Das Marketing der letzten Jahre sorgte für viele falsche Informationen, außerdem gibt es mit C++11 einen neuen Standard mit vielen neuen, wichtigen Eigenschaften. So soll C++ zwar immer noch eine expertenfreundliche Sprache bleiben, aber durch einfacher werden. Die Sprache soll den Programmierer noch besser unterstützen. Nach der Objektorientierung der 90iger Jahre folgte erst die Metaprogrammierung und jetzt mit dem neuen Standard immer mehr funktionale Erweiterungen. Was bringen diese Erweiterungen den Programmierern? Aus unseren Erfahrungen, und den Reaktionen von Kunden unserer Schulungen ergibt sich ein sehr vielschichtiges Bild.

Wir haben uns entschlossen, in einem eigenen Bereich unser Webseite mehr auf die aktuellen Eigenschaften von C++ einzugehen und einiges zu erklären.  Als Partner von Embarcadero in Deutschland, werden wir in diesem Bereich natürlich auch auf die vielen neuen Möglichkeiten eingehen, die mit dem C++ Builder möglich sind. Mit der aktuellen Version XE6 ist möglich, aus einer Quellcodebasis heraus Programme für die Desktopbetriebssysteme Microsoft Windows (32bit/64bit) und Mac OS (32bit) zu schreiben. Aber passend kann man die aktuelle Version nur mit „C++Builder goes Mobile“ beschreiben, denn aus der gleichen Quellcodebasis können auch Apps für Googles Android und Apples iOS geschrieben werden, beides auf Basis von ARM- Prozessoren.

Und auf der im Frühjahr vorgestellten Roadmap  sind noch einige Ziele zu finden, wie zum Beispiel die Unterstützung von Windows RT und serverseitig auch Linux, aber auch eine neuen Schritt für C++, denn mit C++1y, meist schon als C++14 bezeichnet, steht auch hier der nächste Schritt ins Haus. Spannender kann es kaum sein. Mit den folgenden Beiträgen wollen wir versuchen, hier etwas mehr Klarheit zu schaffen, und den C++- Entwicklern Anregungen zu geben, sich mit modernem C++ zu beschäftigen. So werden hier in den nächsten Wochen immer wieder neue Beiträge erscheinen, die sich mit einzelnen Eigenschaften von modernem C++ beschäftigen, oder mit Möglichkeiten, die der C++Builder oder App Method dem Programmierer bieten.

    Drucken